KATHARINA'S HORTULUS IM KLOSTER WIL

Hortulus heisst aus dem Latein übersetzt „das Seelengärtchen“.

 

Eines der ältesten Gartenbücher unserer Abendländischen Kultur stammt aus dem 9. Jahrhundert und trägt den Namen Hortulus. Der Verfasser des Hortulus, Walahfrid Strabo, ein Benediktiner Mönch schildert die Beobachtungen und praktischen Erfahrungen, die er in seinem eigenen Klostergarten gesammelt hat. Nutzen und Heilwirkungen der Pflanzen werden dabei ebenso beschrieben wie ihre Schönheit und ihre Symbolkraft.

Mein "Seelengärtchen" in Kirchberg pflege ich seit über 15 Jahren.

 

Ab Mai 2015 habe ich im Kloster St. Katharina in Wil ein Kräuteratelier eröffnet. Zusammen mit den Klosterfrauen pflege ich den Garten, der nun zu meinem zweiten Hortulus geworden ist.

Der Klostergarten in Wil ist nicht öffentlich zugänglich. Während den Workshops haben Sie jedoch die Möglichkeit dieses Naturparadies, mitten in der Stadt, besichtigen zu können.

 

Was mich bei dieser Tätigkeit mit Pflanzen so inspiriert, sind die Wunder der verschiedenen Heilkräuter, mit denen ich in Berührung komme.

 

Meine Erfahrungen und das fast vergessene Wissen weitergeben, das ist meine Freude. Ich lade Sie ein, anhand der Fotos einen Einblick in meinen  Wirkungsort des Hortulus zu erhalten.

 

mehr...  zum Thema Hortulus "Liber de cultura hortorum"